DIY- Ostergeschenk: Seedbombs

Dieses Jahr verschenken wir Seedbombs zu Ostern. Das sind Erdkugeln, in denen Blumensamen sind, die man dann in die Natur werfen kann, um sich dann an den Blumen zu erfreuen.

Ich persönlich mag selbstgemachte Geschenke auch viel lieber, als gekaufte Geschenke. Denn bei selbstgemachten Geschenken hat sich jemand Gedanken darüber gemacht, was gefallen könnte und sich auch noch Mühe gegeben, etwas herzustellen. Die Liebe und Mühe die in dem Endprodukt steckt erfreut mich sehr.

Mit Seedbombs bereichern wir die Umwelt und die Natur mit Blumen, die überlebenswichtig für die Insekten und besonders für Bienen sind. Somit sind sie auch überlebenswichtig für uns Menschen.

Was braucht man für Seedbombs?

  • Erde
  • Samen (was gefällt, am besten bienenfreundliche Blumensamen)
  • Chili
  • Wasser
  • Mehl

Jetzt denkt ihr bestimmt ‚Chili??‘ ‚Mehl??‘. Aber ja, so halten sie besonders gut. Durch das Chilipulver werden Fressfeinde abgewehrt, ihr könnt aber auch darauf verzichten. Ich empfehle es aber, denn Tauben, Elstern, Krähen, etc. möchte ich ja nicht füttern, sondern mich an den Blumen erfreuen und die Bienen versorgt sehen. Durch das Mehl wird es schön klebrig und die Kugeln fallen nicht sofort auseinander. Wie viel ihr von allem braucht, hängt natürlich von der Menge ab, die ihr machen wollt. Ich hatte leider bei diesem Rezept nur feuchte Erde zur Verfügung, da hat das Mehl gut geholfen, alles ein wenig trockener zu bekommen. Nachdem alle Zutaten hinzugefügt wurden, sollte man am Ende eine leicht feuchte, klebrige und formbare Masse haben. Gibt man zu viel Wasser hinzu, kann es sein, dass die Samen schon keimen, wodurch sie unbrauchbar werden.

Seedbombs-Rohmasse mit Zutaten

Meine Seedbombs-Rohmasse

Ist alles schön matschig und klebrig, kann man anfangen Kugeln zu formen. Mit Einweghandschuhen versaut man sich auch nicht so die Hände, aber macht das, wie ihr mögt.

Ich habe die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt, nachdem ich die Kugeln teilweise noch in Mehl gewälzt habe, damit sie im feuchten Zustand nicht aneinander kleben und leichter trocknen. Bei bis zu 50°C Umluft und einem Spalt offener Ofentür trocknen sie gerade vor sich hin. Sie können aber auch einfach so irgendwo trocknen, das kann dann aber länger dauern. Einen Tag sollte man aber einplanen und sie immer mal wieder durchschütteln, damit sie von allen Seiten gut durchtrocknen können.

Seedbombs auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech

Meine Seedbombs, teilweise in Mehl gewälzt

Die Sauerei, die man dabei macht, ist nicht zu unterschätzen, aber ich bin eh gut darin, die Küche einzusauen. 😀

Nachdem die Seedbombs getrocknet sind, verpackt man sie am besten noch hübsch, beispielsweise in einer Butterbrottüte. Diese sind aus Papier und nicht aus Plastik, weshalb sie nachhaltiger für die Umwelt sind. Und mit den darin enthaltenen Seedbombs sind sie noch grüner für die Umwelt und die Seele.  🙂

Gerade zu Ostern bietet es sich an, die Tüte so zu schneiden, dass man zwei Ohren hat. Dann könnt ihr die Seedbombs vorsichtig reinlegen und unterhalb der ‚Ohren‘ eine Schleife binden. Ein kleines Hasengesicht drauf und schon freuen sich Groß und Klein über die niedlichen Geschenke. So können gerade Kinder den Osterhasen im Garten suchen und finden.

Butterbrottüte mit Hasengesicht und Ohren

So sehen die Butterbrottütenrohlinge aus, bevor die Seedbombs hinein kommen.

Tipp: Malt das Hasengesicht in das untere Drittel und schneidet die Ohren nur im oberen Drittel. Das hat bei mir am besten funktioniert und zu einem zufriedenstellenden Ergebnis geführt.

Am Ende muss man den Beschenkten nur noch sagen, dass die Seedbombs einfach irgendwo hingeworfen werden dürfen, wo man sich und andere daran erfreuen kann. Ihr könnt auch Zettel mit hinein legen, auf denen eine Anleitung zu finden ist. Gegossen wird alles durch die Natur, aber natürlich kann man auch auf Nummer sicher gehen und selber immer mal wieder gießen. Ob ihr Andere an euren Blumen teilhaben lassen möchtet, oder lieber in eurem eigenen Garten aussät, bleibt ganz euch überlassen. Hauptsache die Bienchen haben Zutritt und können den lebensnotwendigen Blütenstaub und Nektar gewinnen. So fühlt man sich wie ein kleiner Held.

Nun muss ich aber mal gucken, was die Seedbombs im Ofen machen und sie dann einpacken.

Fertig verpackte Ostergeschenke in Hasenoptik

Die kleine Hasenfamilie wartet auf ihre neuen Besitzer.

Wir wünschen euch frohe Ostern und viel Spaß beim nachbasteln. Macht die Welt gerne ein bissen grüner und bunter, ihr wisst ja jetzt wie.

Lina und Mütze

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s