Wir melden uns zurück

Lange war es ruhig bei uns, doch wir geloben Besserung. Wieso es bei uns so still war, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Bei Frauchen stand die Bachelorarbeit an, was viel Arbeit bedeutet. Neben Studium, Nebenjob und dann auch noch Weihnachten hatten wir so viel zu tun, dass der Blog leider auf der Strecke blieb. Doch es gibt auch großartige Neuigkeiten: Herrchen und

IMG_5226

Frauchen haben sich verlobt. Wie ihr seht, waren die Letzten Monate anstrengend, aber

auch schön. Durch die ersten Hochzeitsplanungen, die vorübergehend natürlich viel aufregender und spannender waren, als alles Andere, musste die Zeit leider an anderer Stelle eingespart werden. Aber nun wird es hier mehr zu lesen geben, versprochen.

Da die Bachelorarbeit nun abgegeben ist, bleibt auch wieder mehr Zeit die Hochzeit zu planen und natürlich zu bloggen.

Hund_verliebt_wei+ƒer Hintergrund_Aram und Abra

Wir haben uns für eine Hochzeit im Herbst entschieden und möchten gerne die kleine Fellnase mit auf unseren Fotos verewigt haben. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Wir haben allerdings einen Fotografen gefunden, der auch Tiere fotografiert, daher sollte das Ganze schon schief gehen. Und wenn es an diesem Tag nicht funktionieren sollte, finden wir auch eine Lösung.

 

Unser Weihnachten war wie jedes Jahr: schön aber anstrengend. Von einer Familie zur nächsten und immer gab es etwas zu Essen und Getränke. Mütze durfte sich als Weihnachtsmann verkleiden und diesem natürlich fleißig helfen. Sowohl in der Weihnachtsbäckerei, dem Verschenken, als auch beim Vernichten der Leckereien. An Heiligabend hätte ich ihn allerdings verfluchen können. Bevor die Bescherung anstand durfte Mütze noch mal in den Garten und sich erleichtern, denn natürlich gab es auch für ihn ein wenig zu naschen und zu trinken. Als er wieder rein kam, fiel erst gar nicht auf, dass er sich einen ‚schönen‘ Weihnachts-‚Duft‘ ausgesucht hatte. Einen besseren Zeitpunkt konnte er sich nicht aussuchen und verstand gar nicht, wieso Frauchen sich nicht freute. Stattdessen verfrachtete sie die Fellnase in die Badewanne, in der Mütze erst einmal baden durfte.

Silvester verlief bei uns ziemlich ruhig, glücklicherweise findet Mütze die Knallerei nicht schlimm. Er lässt dann den Terrier raushängen und motzt, weil draußen etwas ist, was da nicht hingehört, ähnlich wie beim Postboten. Wenn wir alle drinnen sind, haben wir das ganz gut im Griff, aber wenn wir draußen sind um mit unseren Nachbarn anzustoßen, kommt der Terrier in ihm hervor. Vielleicht wollte er auch nur protestieren, weil wir ihn in den ersten 15 Minuten seines Geburtstags alleine gelassen haben.

Hund_krank_wei+ƒer Hintergrund_Aram und AbraIm Januar stand dann die alljährliche Impfung an. Dieses Mal wollte Frauchen auch Blut abnehmen lassen, denn mit einem 10 Jahre alten Hund findet man so schneller Dinge, die noch behoben werden können, bevor sie drastische Auswirkungen auf den Organismus haben. Ergebnis der Voruntersuchung war, dass das Herz langsam anfängt zu schwächeln, aber mit 10 Jahren ist das ganz normal und absolut in Ordnung, ebenso wie der Zahnstein. Wenn ihr dafür übrigens Tipps habt, wie wir den Zahnstein ohne Narkose loswerden, informiert uns bitte. Das Blutbild war dann erschreckend. Die Leberwerte waren erhöht und auch die Pankreaslipasewerte waren so hoch, dass sie gar nicht genau messbar waren. Doch da Mütze keinerlei Symptome hatte, habe ich erst einmal auf das Spezialfutter verzichtet und ihn weiterhin gebarft, nur ohne Knochen, da diese schwer verdaulich sind. Auch wenn ich keine Ernährungsexpertin bin, halte ich Getreide und andere Füllstoffe bei ernährungssensiblen Hunden für nicht hilfreich. Nach einer erneuten Blutabnahme, bei der ein Profil der Bauchspeicheldrüse gemacht wurde, gab es dann die Entwarnung: die Werte sind nur noch so leicht erhöht, dass wir nichts weiter machen müssen. Selbstverständlich behalten wir das im Auge und werden euch informieren, wenn es Neuigkeiten gibt.

Hund_Krankenschwester_wei+ƒer Hintergrund_Aram und Abra

Doch damit haben wir natürlich noch nicht genug Zeit beim Tierarzt verbracht. Nach einer weiteren Woche bekam Mütze so dicke rote und warme Schlappohren, dass wir uns schon Sorgen machten. Nach einer Spritze legte sich das Problem dann langsam aber sicher wieder und bisher, toi toi toi, haben wir keine Probleme mehr.

Das war die Zusammenfassung unserer letzten Zeit. Wir hoffen, ihr seid uns nicht böse, dass es so lange ruhig bei uns war. Ab sofort gibt es mehr über uns zu lesen, versprochen.

Viele Grüße

Lina, Björn und MützePfote_transparenter Hintergrund_Aram und Abra

Vielen Dank an Aram und Abra für die Illustrationen.

Advertisements